default-logo

Von der Kita zur Heinrichstraße

Das letzte Jahr im Kindergarten, auch Übergangsjahr oder Begegnungsjahr genannt, ist meist ein besonderes für Kinder und Eltern. Um die Kinder entsprechend auf die Grundschule vorzubereiten, arbeiten wir mit unseren umliegenden Kindergärten zusammen. In diesem Rahmen laden wir die künftigen Schulkinder und deren Eltern mehrmals in unsere Schule ein: Mal die Eltern alleine, mal gemeinsam mit ihren Kindern und mal nur die Kinder.

Die genauen Termine für diese Veranstaltungen erfahren die Eltern durch Einladungen per Post, über den Kindergarten oder auf unserer Internetseite unter Termine.

Eltern fragen immer wieder, was sie noch alles tun können, bis ihr Kind in die Schule kommt und wie sie ihr Kind am Besten auf die Schule vorbereiten können. Die Antwort ist denkbar einfach: "Machen Sie nicht zu viel und sorgen Sie vor allem dafür, dass sich Ihr Kind auf die Schule freut!" Am besten einschätzen, in welchem Bereich ein Kind noch Förderbedarf hat, kann natürlich die Erzieherin im Kindergarten. Ein paar Tipps für einen guten Schulstart finden Sie hier:

Tipps für einen guten Schulstart

Das Jahr im Überlick

Eltern-Infoabend
Bei einem Informationsabend, der im Herbst an einem Mittwoch vor dem Tag der "Offenen Tür" stattfindet, stellen wir den Eltern der künftigen Schulkinder unsere Schule und unser Schulprofil vor. An diesem Abend erhalten die Eltern stets eine aktuelle Ausgabe unseres Schulflyers.

Tag der Offenen Tür
An einem Samstagmorgen im Herbst öffnen wir für die Vorschulkinder, deren Eltern und auch für unsere Eltern die Türen. Nach einer kurzen gemeinsamen Begrüßung kann man sich in der ganzen Schule umschauen, die künftigen Schulkinder können Vieles mitmachen und unserere Viertklässler bieten Führungen für die Besucher an. Die Mitarbeiter unserer Schule sind an Namensschildern zu erkennen und stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Anmeldung
Im November sind an zwei Tagen die Schulanmeldungen. Mit dem Anmeldevordruck, den die Eltern per Post von der Stadt erhalten, der Geburtsurkunde und natürlich ihrem Kind kommen sie zu unserer Schule.

Schulspiel
Im Mai laden wir alle unsere künftigen Schulkinder ein. In kleinen Gruppen von bis zu zehn Kindern singen, spielen, basteln und malen wir mit den Vorschulkindern. Sowohl die Eltern, als auch die Kita erhalten einen Rückmeldebogen aus dem hervorgeht, was die Kinder an diesem Tag alles gut gemacht haben und was sie noch üben können.

Kennenlernen der Patenkinder
Im Juni kommen alle künftigen Erstklässler ein weiteres Mal zur Heinrichstraße. In zwei schönen Schulstunden in unseren dritten Klassen, haben die Kinder die Gelegenheit sich ein Patenkind zu suchen. In der Regel finden die Kinder selbst zusammen, manchmal helfen Erzieherinnen oder Lehrerinnen ein wenig ein Patenkind zu finden.

Infoabend mit anschließendem Elternabend
Vor den Sommerferien laden wir zum Infoabend vor der Einschulung ein. Die Eltern erfahren alles Wissenswerte zur Einschulung und den ersten Schulwochen. An diesem Abend lernen die Eltern in der Regel auch schon die Klassenlehrerin ihres Kindes kennen. Mit dieser geht's dann anschließend zu einem ersten kurzen Elternabend in den Klassenraum.

Einschulungsfeier
In der Kreuzkirche gegenüber unserer Schule findet morgens der Einschulungsgottesdienst statt. Anschließend geht es zur Einschulungsfeier in unsere Sporthalle. An dieser Feier nehmen auch die Patenkinder teil, die die neuen Erstklässler zu ihrer ersten Schulstunde zum Klassenraum bringen.

Elternkennenlerntag
Bereits in den ersten Wochen nach Schulbeginn laden wir zu einem ersten Sprechtag in die Schule ein. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Elternsprechtagen werden die Eltern dabei von uns nichts über ihre Kinder erfahren. Vielmehr möchten wir die Eltern gerne kennenlernen und etwas über ihr Kind erfahren.


Und nun das Ganze im Gedicht:


"Vom Übergang des kleinen Wicht!"


Neigt sich dem Ende die gute Kitazeit?

Die Heinrichstraße ist nicht mehr weit!

Verspürt der Wicht zu uns einen Drang,

kommt jetzt wohl der Übergang.

Die Kitas und wir – das weiß man schon,

bestreiten dies in Kooperation.

Die nächsten Kitas - das sind diese:

St. Raphael, Sonnenblume und Hummelwiese.

Macht sich der Wicht für uns bereit,

dann spürt man diese Zusammenarbeit.

Zum Infoabend laden wir als Erstes ein,

es wird erklärt, wie wird es wohl sein.

Wieso, weshalb, warum und wofür,

erfährt man beim Tag der Offenen Tür.

Wer will bleibt danach für en weiteres Stündchen,

und dreht noch ein lockeres "Trödelründchen".

Im Oktober, November - irgendwann,

melden die Eltern den Wicht dann an.


Ein Schulspiel gibt’s zum Frühjahr hin,

es weist auf Stärken und Schwächen hin.

Rückmeldung können die Eltern erwarten,

sie tragen diese in den Kindergarten.

Patenkinder werden im Juni gefunden,

mit ihnen verbringt man meist schöne Stunden.

Vorm Sommer laden wir nochmal ein,

ein weiterer Infoabend wird es sein.

Bei diesem geht’s zum Klassenraum hin,

dort treffen die Eltern die Lehrerin.

Der Einschulungstag eilt schnell herbei,

und der Pate vom Wicht ist auch dabei.

Den Kennenlerntag gibt’s in den ersten Wochen,

über Zusammenarbeit wird vor allem gesprochen.

Und die Moral von dem Gedicht:

"Wir freuen uns riesig auf den Wicht!"

Mit dem Wicht wurd hier ganz nett gereimt,

doch natürlich sind auch Mädchen gemeint!