default-logo

Von der Heinrichstraße in die Sek 1

Quo vadis?


Im Laufe des vierten Schuljahres gilt es auch für die Eltern an der Heinrichstraße eine wichtige Entscheidung zu treffen. Es soll die richtige Schulform gewählt und die passende Schule gefunden werden. Eine Schule, die das Kind entsprechend seinen Fähigkeiten fördert, dabei aber auch nicht überfordert. Manchmal ist die Entscheidung recht leicht, schnell getroffen und man kann sich wieder anderen Dingen zuwenden. Manchmal dauert es länger und man überlegt hin und her.

Wir haben hier ein paar Informationen für diesen Übergang und den Entscheidungsprozess zusammengestellt.

Abschied-Anette2

Übersicht über das Übergangsverfahren

Informationsabend zum Übergang
Diese Veranstaltung fand früher an den einzelnen Grundschulen statt. Mittlerweile wird sie für mehrere Stadtteile gemeinsam in einer großen Aula an einer der weiterführenden Schulen durchgeführt. Dies hat den Vorteil, dass an diesem Abend jeweils ein Vertreter einer Gesamtschule, einer Hauptschule, einer Realschule und eines Gymnasiums anwesend sind. An diesem Abend liegen zwar Infomaterialien einzelner Schulen aus, informiert wird aber vor allem über die verschiedenen Schulformen und deren Abschlüsse.

Beratungsgespräche
Im November finden an unserer Schule im Rahmen des ersten Elternsprechtages die Beratungsgespräche statt. Zur Vorbereitung auf das Gespräch erhalten die Eltern im Vorfeld von der Klassenlehrerin einen Beobachtungsbogen, der helfen soll, das Kind richtig einzuschätzen. In vielen Fällen sind sich Eltern und Lehrkraft bei diesem Gespräch einig, welche Schulform die richtige für das Kind ist. Manchmal wird aber auch ein weiteres Beratungsgespräch für den Januar vereinbart.

Veranstaltungen der weiterführenden Schule
Alle weiterführenden Schulen in Mülheim bieten Tage der Offenen Tür und Informationsabende an. Diese Veranstaltungen erstrecken sich über einen Zeitraum von Herbst bis unmittellbar vor den Anmeldungen im Februar und informieren sie auch über die Besonderheiten der jeweiligen Schule. Eine Übersicht über alle Termine erhalten sie rechtzeitig von der Klassenleitung.

Zeugnisausgabe
Mit dem Halbjahrszeugnis erhalten die Kinder unserer vierten Schuljahre die begründete Empfehlung, aus der hervorgeht, welche Schulform wir für das Kind als geeignet ansehen. Diese Empfehlung beruht nicht nur auf dem Leistungsstand des Kindes - sprich den Noten - sondern auch auf der Lernentwicklung, sowie dem Arbeits- und Sozialverhalten. Eine weitere Schulform kann auch als bedingt geeignet angesehen werden. Mit ausgehändigt wird die Schulbesuchsbestätigung, die die Eltern für die Anmeldung benötigen.

Anmeldung
Auch eine Übersicht über die Anmeldetermine bekommen die Eltern rechtzeitig von uns. Die Gesamtschulanmeldungen finden in der Regel zwei Wochen vor den Anmeldungen der Haupt-, Realschulen und Gymnasium statt. Für die Anmeldung wird das Halbjahreszeugnis mit der begründeten Empfehlung und die Schulbesuchsbestätigung benötigt. Zu beachten ist noch, dass man sein Kind nur an einer Schule anmelden kann.

Anmeldebestätigung / Ablehnung
In den Wochen nach der Anmeldung erhalten die Eltern von der Schule ihrer Wahl eine Aufnahmebestätigung. Es kann sein, dass an einer Schule mehr Kinder angemeldet wurden, als sie aufnehmen kann. In diesem Fall muss die weiterführende Schule nach festgelegten Kriterien einzelne Kinder ablehnen. Die Eltern erhalten einen Ablehnungsbescheid mit der Aufforderung ihr Kind an einer anderen Schule dieser Schulform anzumelden.

Weitere Informationen

Neben den oben beschriebenen Veranstaltungen, gibt es noch weitere Möglichkeiten sich zu informieren. Jedes Jahr veröffentlicht die Stadt Mülheim für die Eltern der Viertklässler eine sehr übersichtlich gestaltete Infobroschüre mit allen wichtigen Informationen zum Übergang in die Klasse 5. Die Broschüre erhalten die Eltern rechtzeitig von uns. Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier:

Infobroschüre zum Übergang in die 5. Klasse 2017/18


Informationen erhält man natürlich auch auf den Internetseiten der einzelnen Schulen. Eine Übersicht aller weiterführenden Schulen in Mülheim und dem entsprechendem Link zu deren Internetseite finden Sie hier:

Übersicht weiterführende Schulen in Mülheim

Ein paar Denkanstöße

"Wir kennen unser Kind am Besten!

Das können wir selbst entscheiden!"


Selbstverständlich wissen Lehrer nicht immer alles besser und machen genauso Fehler wie alle anderen Menschen auf unserem schönen Planeten. Die Erfahrung zeigt jedoch eindeutig, dass die Lehrkräfte der Grundschule meist richtig liegen mit ihrer Empfehlung. Leider zeigt die Erfahrung auch, dass die meisten Kinder, die an einer Schulform nicht zurechtkommen, auch nicht die entsprechende Schulformempfehlung hatten.


"Das soll mein Kind selbst entscheiden!"


Natürlich können und sollen die Kinder an diesem wichtigen Entscheidungsprozess beteiligt werden und auch deren Wünsche Berücksichtigung finden. Die Entscheidung treffen und verantworten jedoch ganz allein die Eltern. Ein Grundschulkind kann die Tragweite dieser Entscheidung noch nicht abschätzen.


"Diese Schulform ist doch eine Sackgasse!"


Wer sich ausführlich mit unserem Schulsystem auseinandersetzt, wird feststellen: "Keine Schule ist eine Sackgasse!" Egal für welche Schulform die Eltern sich entscheiden, es bleiben alle Möglichkeiten und es können noch alle Abschlüsse erreicht werden.


"Wir probieren es erstmal!

Wechseln kann man doch immer noch!"

 

Eltern sollten nicht leichtfertig einen Schulwechsel riskieren. Verbunden mit einem Scheitern an einer bestimmten Schulform ist ein Schulwechsel für ein Kind ein einschneidenes Erlebnis und wird von ihnen oft als persönliche Niederlage empfunden. Das sollte man möglichst vermeiden.


"Mein Kind braucht den Druck!"


 

Ja, es gibt Kinder, die immer den leichten Weg suchen, von denen man denkt, sie müssen mehr gefordert werden. Vielleicht mag es sogar Kinder geben, die einen gewissen Druck brauchen. Ganz sicher ist aber, dass es sehr, sehr viele Kinder gibt, die regelmäßig Erfolgserlebnisse benötigen, um erfolgreich lernen und sich entsprechend weiterentwickeln zu können. Wie stark Lernfreude und Lernmotivation von Erfolgserlebnissen abhängig ist, werden wohl die meisten wissen.


 

"Für eine gute Schule fahren wir auch quer durch die Stadt!"

 

Eltern sollten immer die Länge und Dauer des Schulweges sowie die Fahrtmöglichkeiten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in ihre Entscheidung einbeziehen. Manchmal ist man überrascht, wenn man die Gesamtdauer aller Hin- und Rückfahrten einer Schulwoche zusammenrechnet. Man sollte nie vergessen, dass es für Kinder noch ein wichtiges Leben neben der Schule gibt. Es muss noch Zeit für Freizeit und Verabredungen bleiben.


"Hauptsache die beste Freundin geht mit.

Dann wird mein Kind sich auch wohlfühlen!"


Eigentlich klingt es logisch, dass man die Wahl der Schulform nicht von der besten Freundin oder dem besten Freund des Kindes abhängig machen sollte. Doch solche Gedanken entstehen meist schneller als man denkt, weil die Kinder natürlich gerne den weiteren schulischen Weg mit ihren Freunden bestreiten möchten. Hierbei sollten Eltern bedenken und den Kindern verdeutlichen, dass man einerseits an der neuen Schule schnell neue Freunde findet und andererseits richtig gute Freundschaften so eine schulische Trennung locker überleben.