default-logo

Informationen zum Lolli-Test


Gesetzliche Grundlagen

Vorgaben des Schulministeriums

Corona-Betreuungsverordnung


Vorteile des Lolli-Tests

Sicher und verlässlich: Es handelt sich um eine PCR-Testmethode, falsche Ergebnisse sind daher äußerst unwahrscheinlich.

Hohe Sensitivität: Eine mögliche Infektion kann deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnell- oder Selbsttest, so dass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

Kindgerechte Durchführung: Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach. Die Kinder lutschen zweimal pro Woche zu Beginn des Wechselunterrichtes 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer (Speicheltest).

Einfache Handhabung: Die Testmethode ist schnell durchführbar und wird den Schulalltag kaum beeinträchtigen.

Anonymität: Die Abstrichtupfer aller Kinder einer Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe („Pool“) am selben Tag in einem Labor ausgewertet. Da im Falle eines positiven Pools, die Nachtestungen einzeln zuhause stattfinden, erfahren die anderen Kinder nicht, welches Kind positiv ist.


Zeitpunkt der Pool-Testungen während des Präsenzunterrichtes

Die 1. und 2. Schuljahre werden am Montag und Mittwoch getestet, die Klassen 3 und 4 am Dienstag und Donnerstag. Am Freitag finden keine Testungen statt.


Ablauf des Pooltests

Die Kinder „lutschen“ zu Beginn des Schultages 30 Sekunden lang an einem Abstrichtupfer wie an einem Lolli. Die Tupfer sind steril und enthalten keine schädlichen Substanzen.

Die Proben einer Lerngruppe werden in einem „Poolröhrchen“ anonym zusammengeführt und zu einem Labor in Leverkusen (SynLab) gebracht. Dort werden die Proben in Form einer Standard-Pool-PCR-Testung ausgewertet.

Die Schule erhält die Ergebnisse der Pooltestungen in der Regel noch am selben Tag, spätestens jedoch bis zum nächsten Morgen um 6 Uhr.

Der genaue Ablauf der Testungen kann den Erklärvideos des Schulministeriums entnommen werden.


Negativer Pool

Der im Schulalltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der Gruppe positiv getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird fortgesetzt.


Positiver Pool

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet dies, dass mindestens ein Kind der Pool-Gruppe positiv getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an unsere Schule. Wir informieren dann die Eltern der betroffenen Kinder. Daher ist es wichtig, dass die Eltern ihre Erreichbarkeit sicherstellen.

Mit dem im Vorfeld ausgegebenen Testkid führen die Eltern am nächsten Morgen eine Zweittestung durch und bringen diese bis 8:30 Uhr zu uns in die Schule.

Für die Durchführung "wünscht" sich das Labor die Installation einer App, mit der Sie dann innerhalb von 24 Stunden über das Testergebnis informiert werden. Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, die App zu installieren, bringen Sie den beschrifteten Test zu uns in die Schule. Wir finden dann eine Lösung.

Alle Kinder dieser positiven Poolgruppe müssen zunächst zuhause bleiben und können vorerst weder am Unterricht noch an der Notbetreuung teilnehmen. Über eine eventuelle Quarantäne entscheidet nach der Auswertung der Einzeltestung das Gesundheitsamt Mülheim.


Schwierigkeiten bei der Nachtestung

Sollte von einem Kind kein Testergebnis vorliegen (fehlende/verspätete Abgabe des Tests, nicht mögliche Identifizierung des Teströhrchens, beschädigter Einzeltupfer oder falsche Testanwendung) sind die Eltern verpflichtet, beim Haus- oder Kinderarzt einen PCR-Test durchführen zu lassen.

Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an der Notbetreuung ist erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.


Testbescheinigungen

Die Schulen in NRW dürfen auf Wunsch Bescheinigungen über die Testungen ausstellen. Da die Ergebnisse der PCR-Pooltestungen in der Regel erst am nächsten Tag vorliegen, können die Bescheinigungen folglich erst am Tag nach der Testung ausgestellt werden.

Um den Aufwand für alle Beteiligten in Grenzen zu halten, werden wir den Kindern einmal in der Woche unaufgefordert eine Bescheinigung mitgeben. Dies wird am Mittwoch (Jahrgang 3/4) und Donnerstag (Jahrgang 1/2) sein.

Selbstverständlich können die Eltern auch eine Bescheinigung am Dienstag (Jahrgang 1/2) oder Freitag (Jahrgang 3/4) erhalten. Um den Verwaltungsaufwand für uns in Grenzen zu halten, bitten wir darum, dies nur in dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen. In einem solchen Fall, wenden die Eltern sich bitte per Mail an das Sekretariat. norma.grzib@muelheim-ruhr.de


Weitere Informationen / Elternbriefe in verschiedenen Sprachen

Weitere Informationen wie eine bebildete Testanleitung oder eine Liste mit häufig gestellten Fragen und deren Anworten finden Sie auf der Seite des Schulministeriums.

Unten auf der Seite befinden sich auch Elternbriefe in verschiedenen Sprachen wie zum Beispiel Engisch, Russisch, Arabisch, Türkisch oder Farsi.

Schulministerium: Lolli-Tests

Stand: 11. Mai 2021