default-logo

Aktuelles

15
AUG
2020

Einschulung: Könnte man eigentlich immer so machen!

erste Klasseb

Leo, Paul und Emil hatten unter einem Pavillon Schutz gesucht und die Kinder der neuen Klasse 1a warteten mit Maske und Familie unter Regenschirmen auf dem Schulhof. Frau Krull, Frau Küpper, Frau Sprenger und Frau Schröder wischten für ihre Kinder und deren Gäste die Stühle trocken während immer noch Regentropfen vom Himmel fielen.

So war die Situation nur wenige Minuten vor der ersten unserer drei Einschulungsfeiern am frühen Donnerstagmorgen.

Wir entschieden uns dennoch, den Versuch auf unserer neuen Wiese zu starten und baten die verständnisvollen Familien auf den Stühlen links der Sporthalle Platz zu nehmen.

Und siehe da, nach wenigen Minuten und einem ersten Begrüßungslied der Patenkinder aus dem vierten Schuljahr verschwand der Regen und die zahlreichen Regenschirme schlossen sich.

Am Ende erlebten wir drei richtig schöne Einschulungsfeiern, die unter den gegebenen Umständen trotz enger Zeittaktung reibungslos und zur Zufriedenheit aller über die Bühne gingen.

Viele empfanden gerade die kleinere Zusammensetzung als angenehm und so wurden bereits Stimmen laut, die meinten, dass wir das doch jedes Jahr so machen könnten.

Wir wünschen allen Kindern und Eltern unserer drei neuen ersten Schuljahre

sowie den drei Lokführern Krull, Küpper und Sprenger

eine tolle vierjährige Reise an unserer Grundschule an der Heinrichstraße.

Wir bedanken uns bei den Viertklässlern für das schöne Programm und bei allen Gästen für ihr Verständnis und die nötige Gelassenheit.